Winterimpressionen

Es ist Mitte Februar an einem Sonntag und es regnet schon den ganzen Tag. Da fragt man sich: Hat der Winter nicht mehr zu bieten? Aber klar doch! Auch wenn bei uns kein Schnee vor der Tür liegt, in den Bergen ist es weiß. Nicht nur wir, sondern auch das restliche Deutschland und die Niederlande wollen wenigstens ein paar Wintermomente 2016 erleben und so rollt auf der A7 täglich eine Blechlawine nach Süden und eine weitere in den Norden zurück. Die Skigebiete müssen nach dem Verkehrsaufkommen jedes Wochenende platzen. Wie wir den Massen aus dem Weg gehen und trotzdem den Winter genießen, möchte ich euch kurz zeigen.

Möchtet ihr keine weiteren Strecken fahren, bietet sich von Biberach aus ein Abstecher zum Federsee an. Vom Parkplatz am Ortseingang von Bad Buchau führt ein Spazierweg direkt zum Steg, auf dem man weit in das Federseeried hinein gelangt. Zwischendrin bietet sich ein erster Aussichtsturm mit Ausblick über das Ried bis zum Bussen (767 m hoher Berg) an um die weite Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Es scheint so, als ob im Winter das Betreten des Steges keinen Eintrtitt kostet. Zumindest war das Kassenhäuschen geschlossen. Ein kleiner Tipp: an stürmischen Tagen unbedingt Mütze und / oder Kapuze mitnehmen, da man auf dem Steg Wind und Wetter ungeschützt ausgesetzt ist. Lasst euch Zeit, so werdet ihr sicherlich den einen oder anderen Vogel sichten!

Zwischendrin zieht es uns dann doch in die Berge. Frank wollte schon immer mal eine Skitour mit mir machen und hat tatsächlich für jeden von uns Tourenskier mit Bindung organisiert. Danke Julia und Alex für die spontane Leihgabe! Los ging es nach Nesselwang. Da dort wie erwartet kein Schnee lag, ging es weiter bis zum Wanderparkplatz auf der Gräner Landesstraße zwischen Pfronten und Tannheimer Tal im Engetal. Der Schönkahler wartete auf uns! Die Skitour gehört zu den beliebtesten im Allgäu und wurde unter anderem vom DAV als umweltverträgliche Skitour ausgezeichnet. Es ist ideal für Einsteiger wie mich, da die 656 hm eher flach sind und es keine extremen Anstiege gibt. Trotzdem hatte ich mit der einen oder anderen Herausforderung zu kämpfen: wie überwältige ich am besten eine Spitzkehre mit Skier nach oben ohne einen Knoten in die Füße zu bekommen? Was ist überhaupt der beste Gang ohne zu viel Energie zu verschwenden? Wie komme ich den Buckel ohne präparierte Piste wieder runter? Wider Erwarten bin ich ohne im Tiefschnee zu stürzen nach unten gekommen! Heute fröne ich den Muskelkater. So macht mir der Dauerregen nichts mehr aus!

Viel Spaß beim ansehen der Bilder in den weiterführenden Links

1 Kommentar

Helga - 09.03.2016 - 16:13 Uhr  ✪✪✪
Wunderschön gelungen die Winterimpressionen die Photos der Text und herzlichen Glückwunsch zur 1. Skitour!

Kommentar eintragen



*  


Copyright © 2015 biber-bike.de  |  Impressum

|  Drucken  |